cigar | Zigarren zum Fest

Zigarren zum Fest

Was rauchen an Weihnachten und Silvester? Cigar präsentiert fünf zu den Feiertagen passende Meisterwerke.

Text: Florian Schwab

Ein Heilig- oder Silvesterabend und ein Weihnachtstag ohne Zigarre bleiben unvollendet. Erst ihr Genuss krönt das Fest für die Geschmacksnerven. Er reichert die vorangehenden Erlebnisse an und kleidet sie neu in die mystischen Aromen Lateinamerikas. Ihre neurologische Doppelnatur macht die Zigarre an Heiligabend zum perfekten Abschluss und an Silvester zum idealen Begleiter zwischen Essen und Mitternachts-Champagner. Das hat damit zu tun, dass Nikotin auf erschöpfte Geister belebend wirkt und auf belebte Geister beruhigend.

Die Auswahl des passenden Rauchwerks für die Feiertage stellt den Zigarrenraucher und die Zigarrenraucherin indes schon in normalen Zeiten vor eine gewisse Herausforderung. Es soll ja durchaus eine Zigarre sein, die aus dem Alltag heraussticht und dem feierlichen Tag ein würdiges Moment gibt. Da in diesem Jahr namentlich die Kubaner mit einigen Lieferschwierigkeiten bei ihren Raritäten zu kämpfen haben, sollte man das Ziel vielleicht nicht allzu ambitioniert ansetzen.

Die folgenden Empfehlungen sind insofern betreffend ihrer Verfügbarkeit passgenau auf das Ende des Corona-Jahres 2020 abgestimmt. Mit Bedacht wurden dabei eher grössere Formate gewählt. Wann, wenn nicht jetzt, kann man sich eineinhalb oder gar zwei Stunden Zeit nehmen für ein ausgedehntes Rauchvergnügen?

1. Cohiba Pirámides Extra
Für ein volles kubanisches Geschmackserlebnis bei gleichzeitig moderater Stärke bietet sich das Spitzenmodell aus der handelsüblichen Cohiba-Serie an. Ihre in der Regel sorgfältige Verarbeitung macht die Pirámides Extra zu einem sicheren Wert. Wer kubanische Zigarren liebt, der kann es kaum besser treffen: Die Pirámides Extra zeigt eine schön ausbalancierte Aromatik aus Kakao-, Nuss-, Bittermandel- und zurückhaltenden Schokolade-Noten. Ihre schöne Vollmundigkeit entfaltet sich ab dem ersten Zug und steigert sich zu einem festlichen Feuerwerk, bei dem die verschiedenen Geschmackstöne im freundlichen Wettbewerb zueinander stehen.

Hersteller: Cubatabaco
Herkunft: Kuba
Länge: 16 cm
Durchmesser: 2.14 cm
Format: Pirámides Extra
Preis: zirka 52 Franken

2. Davidoff Winston Churchill The Late Hour Toro
Extra für späte Stunden kreiert, gibt es wohl keine andere Zigarre, die kühle Winterabende in eine wärmere Atmosphäre taucht – die Fortsetzung des Christbaums in Zigarrenform. Dies hängt auch mit der Reifung des Tabaks in Whiskyfässern zusammen, welche der Zigarre eine betörende, aber unaufdringliche Caramel-Süsse einflössen. Zudem bewegt sich die Late Hour in den bewährten Davidoff-Bahnen: Sie ist tadellos verarbeitet und begeistert schon durch ihr glanzvolles Äusseres. Man kann sie trotz ihres geschmacklichen Volumens als sehr bekömmlich bezeichnen.

Hersteller: Davidoff
Herkunft: Dominikanische Republik
Länge: 15.2 cm
Durchmesser: 2.2 cm
Format: Toro
Preis: zirka 25 Fr.

3. Partagas Lusitanias
Aufgrund ihrer schieren Grösse (aufgepasst: Doppel-Corona!) fristet die Lusitanias ein eher exotisches Dasein in der Markenwelt von Partagas. Sie steht, zu unrecht, im Schatten des Allerweltsmodells Serie D No. 4. Aber unter Havanna-Kennern gilt sie berechtigterweise als Königin ihres Formats. Insgesamt doch etwas milder als die zuvor empfohlene Cohiba Pirámides Extra und ohne die gemeinhin mit Partagas assoziierte Raubeinigkeit, bietet die Lusitanias ein samtweiches, sehr anschmiegsames Kuba-Erlebnis. Geschmacklich spielt sie das volle Spektrum ihrer Herkunft auf diskrete und elegante Weise aus, ohne den ungeübten Raucher zu überfordern.

Hersteller: Cubatabaco
Herkunft: Kuba
Länge: 19.4 cm
Durchmesser: 1.94 cm
Format: Doppel-Corona
Preis: zirka 27 Franken

4. Aging Room Quattro Nicaragua Maestro
Wer das alte Jahr ehren möchte, der ist mit dem Flaggschiff von Aging Room gut beraten. Die Quattro Nicaragua Maestro wurde dieses Jahr vom Magazin «Cigar Aficionado» zur «Cigar of the Year 2019» gekürt. Verdientermassen. Sie zeichnet sich durch ein einzigartiges Profil aus. Wer nach weihnächtlichen Noten sucht, wird ohne Umschweife fündig: Edeltanne, Lebkuchen, pikante Nelken – und das alles nicht zu knapp: Unter den hier empfohlenen Rauchwaren handelt es sich zweifelsohne um das kräftigste Exemplar. Die Manufaktur AJ Fernandez, wo die Zigarre hergestellt wird, hinterlässt ihren Fussabdruck. Für den Anfänger sprengt das vielleicht die Skala, für den geübten Raucher hingegen handelt es sich um einen ebenso interessanten wie preiswerten Genuss.

Hersteller: Aging Room Cigars
Herkunft: Nicaragua
Länge: 15.24 cm
Durchmesser: 2.06 cm
Format: Torpedo
Preis: zirka 13.50 Franken

5. Plasencia Year of the Ox
Eine Brücke ins neue Jahr schlägt die Year of the Ox von Nestor Plasencia aus Nicaragua. Benannt nach dem Ochsen als Wappentier des im nächsten Februar beginnenden chinesischen Jahres, hat man es mit einer gelungenen und speziellen Umsetzung des bewährten Plasencia-Konzepts zu tun: Eher dunkle Grundcharakteristik (schöne Röstaromen und süsser Kakao) mit etwas an Chili erinnernder Nicaragua-Würze im letzten Drittel. Das konische, schwer zu rollende Salomones-Format gibt ihr auch optisch das gewisse Etwas, das sie an jedem Fest mühelos bestehen lässt.

Hersteller: Plasencia
Herkunft: Nicaragua
Länge: 17.78 cm
Durchmesser: 2.3 cm
Format: Salomones
Preis: zirka 36 Franken

Archiv

Blättern Sie durchs Cigar der Vergangenheit.


Zum Archiv


Salz & Pfeffer cigar gourmesse