cigar | MITTEN IM QUARTIER
Aus Cigar 3/2020
Raucherorte

MITTEN IM QUARTIER

Seit einem Jahr firmiert der Falken in Zürich wieder unter seinem ursprünglichen Namen. Mit der Neueröffnung der Quartierbeiz bekam auch das Fumoir ein neues Kleid verpasst.

Text: Sarah Kohler
Foto: z. V. g.

Die Nachricht, dass aus dem Falcone im Zürcher Kreis drei (wieder) das Restaurant Falken werde, sorgte im August letzten Jahres für Aufsehen – und hohe Erwartungen. Zeitgleich wurde nämlich bekannt, dass Céline Tschanz und Florian Bobst den Zuschlag für das städtische Gasthaus erhalten hatten: Das Duo führt auch das Restaurant Hardhof am Albisriederplatz, dem es einen hervorragenden Ruf als Quartierbeiz bescherte. Gleiches widerfahren soll nun also dem Wiediker Falken, in dem schon seit fast 400 Jahren gewirtet wird.

Der Plan scheint aufzugehen: Seit der Eröffnung im März (respektive nach dem Lockdown) heimst der Falken viel Lob ein: Gastgeberin Tschanz und Küchenchef Bobst führen das ehrwürdige Haus, das der Zunft zu Wiedikon 1897 als Gründungslokal diente, in der unaufgeregten Art, für die man sie im Hardhof schätzt. Gekocht wird unkompliziert, aber qualitativ anspruchsvoll – mit frischen Zutaten, die aus der Region stammen und zur Saison passen.

Auch optisch hat sich einiges getan: Die neue Einrichtung im Falken hat Stil und zeugt von Liebe zum Detail. Gut zu sehen ist das im Fumoir des Hauses, das 13 Gästen Platz bietet und im Zuge der Übernahme ebenfalls frisch gestaltet wurde. Antike Möbel und dunkle Farben sorgen in Kombination mit sanftem Licht für ungezwungene Gemütlichkeit, während die Auswahl im Humidor (zusammengestellt von Zünfter Reto Henger) und auf der Spirituosenkarte die passende Begleitung bereithält.

Restaurant Falken
Birmensdorferstrasse 150
8003 Zürich
044 463 55 25
falken-wiedikon.ch

Archiv

Blättern Sie durchs Cigar der Vergangenheit.


Zum Archiv


Salz & Pfeffer cigar gourmesse