cigar | In Wort und Bild
Aus Cigar 1/2020
Literatur

In Wort und Bild

Ob Roman oder Sachbuch, Bildband oder Comic: Wir empfehlen die passende Lektüre für den Zigarrenliebhaber.

Text: Sarah Kohler
Foto: Grzegorz Zdziarski – Shutterstock.com

Lesen bildet, sagt man. Und macht Spass – sofern einen interessiert, was da geschrieben steht. Womit wir beim Punkt wären: Dem literarisch zugewandten Zigarrenfreund seien Bücher angeraten, die sich in der einen oder anderen Form mit seiner Leidenschaft befassen. Die Recherche offenbart rasch, wie gross und divers die Auswahl ist. Unsere Selektion ist daher völlig frei vom Anspruch auf Vollständigkeit.

Tiefe Liebe zum Detail

Ein Klassiker in der Fachliteratur ist The Ultimate Cigar Book – nicht zuletzt, weil das Buch einlöst, was sein Titel verspricht. In einem Rundumschlag erfährt der Leser so ziemlich alles, was er über Zigarren zu wissen begehrt. Dass das «ultimative Zigarrenbuch» als Bestseller in seiner Kategorie gilt, kommt nicht von ungefähr: Autor Richard Carleton Hacker ist ein ausgewiesener Experte des Genussrauchens und vermittelt seine Leidenschaft auf eine Art, die Einsteigern ebenso zugänglich ist, wie sie in Kennern neues Feuer entfacht. Er beweist in seinen Ausführungen eine Menge theoretisches Wissen und viel praktisches Know-how, vor allem aber eine tiefe Liebe zum Detail. Beispiel gefällig? Wenn Hacker die Geschichte der Zigarre erzählt, beginnt er nicht «erst» im Jahr 1492.

Leitfaden durch die Zeit

Ebenfalls eine gute Referenz für die historischen Aspekte der Zigarre ist Cigars: a guide. Darin spürt Nicholas Foulkes der Geschichte des Tabaks nach und verbindet diese gekonnt mit den gesellschaftlichen Entwicklungen rund um den Globus. Auf rund 250 Seiten räumt der Autor und Journalist, auf dessen Konto über 25 (Geschichts-)Bücher gehen, mit Mythen rund um die Zigarre auf, erzählt Legenden nach und ordnet Fakten ein. Kurz: eine prima Lektüre für den Genussraucher mit Wissensdurst – egal ob Einsteiger oder Routinier.

Enthüllungen der anderen Art

Für Aficionados aller Façon eignet sich folgendes Buch mit Aufmerksamkeitsgarantie: Es steht ausser Frage, dass Playboy: The Book of Cigars auf dem heimischen Kaffeetisch alle Blicke auf sich zieht. Tatsächlich gehts den Autoren, zu denen Bonvivant Leroy Neiman und der preisgekrönte Schauspieler Joe Mategna gehören, aber weniger um feuchte Träume als um knochentrockene Fakten. Sie liefern in ihrem Werk primär allerlei Wissenswertes rund um die Zigarre, ihre Herkunft, ihre Herstellung Text: Sarah Kohler Fotos: Grzegorz Zdziarski – Shutterstock.com/z.V.g. 026_031_Cig_Literatur 27 09.04.2020 12:23:53 LITERATUR 28 und ihren Genuss. Wobei: Ganz ohne Erotik bleibt der Leser respektive Betrachter selbstredend nicht zurück. In bester Playboy-Manier enthält das Buch auch eine Reihe ästhetischer Bilder.

Superlativ als Devise

Apropos Ästhetik: Was diese betrifft, kommt in der Kategorie der Zigarrenbücher kaum eins an The Impossible Collection of Cigars heran. Für den stolzen Preis von 995 US-Dollar erhält der Leser den Schmöker in limitierter Auflage aus dem Assouline-Verlag. Verpackt in eine klassische Zigarrenkiste, dreht sich im Innern alles um die «bemerkenswertesten Zigarren des 20. und 21. Jahrhunderts von den prestigeträchtigsten Produzenten». Das Streben nach dem Superlativ versteht sich hier von selbst. Tatsächlich bekommt der Leser für das (viele) Geld ein handgebundenes Stück Design, das nicht nur informiert, sondern inspiriert. Seit November 2019 gibts die «unmögliche Sammlung» übrigens auch in einer Sonderedition: Sie ist in eine Lackkiste verpackt und kostet 2150 Dollar.

Helden der Kindheit

Sehr viel günstiger fährt, wer sich für eine Zigarrenlektüre in gezeichneter Form entscheidet: Das mag im ersten Moment profan wirken, ist aber nicht weniger unterhaltsam und weckt im geneigten Genussraucher mitunter Gefühle, die er längst verloren glaubte. Denn, ganz ehrlich: Wessen Herz schlägt nicht schneller, wenn Tim und Struppi sich in Die Zigarren des Pharaos auf grosse Reise begeben und in fantastischen Abenteuern allerlei Widrigkeiten trotzen müssen? Eben.

Grausames Verbrechen

Mit einer wahren Untat beschäftigt sich Daniel Stashowers Roman The Beautiful Cigar Girl. Der Fall der 1841 in oder um New York ermordeten 20-jährigen Zigarrenverkäuferin Mary Rogers beherrschte anno dazumal nicht nur die Schlagzeilen, sondern veranlasste Kriminalautor Edgar Allen Poe persönlich, seinen fiktionalen Detektiv C. Auguste Dupin darauf anzusetzen und das Rätsel um die Tote in «The Mistery of Marie Rogt» zu lösen. Davon wiederum erzählt Stashower in seiner packenden Lektüre.

Lebhafte Erinnerungen

Viel Fantasie, dramaturgische Raffinesse und Erzählfreude beweist auch Autor Pablo Medina, der in The Cigar Roller die Geschichte eines ebensolchen skizziert. An dieser Stelle der Plot in aller Kürze: Der kubanische Fabrikarbeiter Amadeo Terra liegt nach einem Herzinfark gelähmt in einem Krankenhaus in Florida. Während er seinen Körper nicht mehr bewegen kann, ist er geistig durchaus mobil. Schliesslich weckt ein Löffel Mangobrei, mit dem die Krankenschwester den Protagonisten füttert, dessen Erinnerungen an Havanna und sein altes Leben – als Masterroller und bisweilen triebhafter Patriarch voller Lebenslust.

Gesammelte Betrachtungen

Fans von Geschichten, die etwas kürzer ausfallen, bietet sich das Buch Only Cigars! an. Herausgeber Reinhard Kober präsentiert darin Gedanken und Erzählungen von prominenten Verfechtern des Genussrauchens: Zino Davidoff etwa blickt auf ein Leben voller Zigarren zurück und lobt die Bedeutung des Deckblatts, Rudyard Kippling schildert, wie ein auf Lunge gerauchter Stumpen ein schnöseliges Jüngelchen über Bord wirft, und Groucho Marx wagt mit einer Pittsburger Zigarre einen Kurztrip nach Havanna. Nicht zuletzt erklärt Guillermo Cabrera Infante im unterhaltsamen Büchlein, dass eine Zigarre sämtliche Fragen beantworten kann.

Nicht ob, sondern wie

Eben genannter kubanischer Vordenker und ikonischer Gegner von Fidel Castro (namentlich Cabrera Infante) verfasste auch Rauchzeichen – ein Buch für all jene, die sich von düsteren Drohhinweisen auf den Zigarrenkisten nicht beirren lassen und dem Genuss mit Inbrunst frönen. Der Autor stellt nicht die Frage, ob man noch raucht – sondern wie, was und wann. Dabei wandelt er auf den Spuren von Hollywoodstars, Staatspräsidenten, Literaten oder Indianern und vereint Anekdoten aus Buch und Film mit Fakten aus der Sozialgeschichte. Er beschreibt, wie Alfred Hitchcock seine dicken Habanas ständig im Mund trug, während Somerset Maugham dafür plädierte, den Konsum auf eine Zigarette pro Tag zu beschränken. Er erzählt, wie Fidel Castro seine Zigarren fremden Hemdtaschen entwendete, und schreibt über den Alltag in den Zigarrenfabriken seiner Heimat. Vor allem aber zeigt er, dass sich der Aficionado in bester Gesellschaft befindet.

Und sonst?

Genau daran mögen eingeschworene Genussraucher beim Lesen des Titels des letzten Buchs in unserer Auswahl gewisse Zweifel ergreifen: Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre. Echt jetzt? Da scheint einer so gar keine Ahnung zu haben. Nun denn: So kann man das auch nicht sagen, immerhin handelt es sich beim Schöpfer der pointiert verfassten Textsammlung um keinen Geringeren als Sigmund Freud. In der Anthologie offenbart sich dem Leser das ganze Spektrum des Freud’schen Denkens: von seiner Theorie des Unbewussten und seinen verwegenen Gedanken zur Sexualität und Perversion über seine Einsichten in die Hirnforschung bis hin zu seinen berühmten Überlegungen über Witz und Humor. Dazu lässt es sich ganz wunderbar eine Zigarre rauchen – was auch immer diese gerade ist.

The Ultimate Cigar Book
Richard Carleton Hacker, Skyhorse Publishing, 2015 (vierte Auflage). Englisch, 400 Seiten, USD 24,99

Cigars: a guide Autor
Nicholas Foulkes, Preface Publishing, 2017. Englisch, 256 Seiten, GBP 25.–

Playboy: The Book of Cigars
Aaron Sigmond, Nick Kolakowski, Leroy Neiman, Joe Mantegna, Ian Spanier, Skyhorse Publishing, 2010. Englisch, 176 Seiten, USD 35.–

The Impossible Collection of Cigars
Aaron Sigmond, Assouline, 2019. Englisch, 232 Seiten, USD 995.–

Die Zigarren des Pharaos
Illustrator: Hergé, Carlsen Verlag, zirka 1934 (Erstveröffentlichung), 1955 (farbige Albumausgabe). Deutsch, 64 Seiten, EUR 9,99

The Beautiful Cigar Girl
Daniel Stashower, Berkley Books, 2007. Englisch, 286 Seiten, USD 21.–

The Cigar Roller
Pablo Medina, Grove Paperback, 2006. Englisch, 192 Seiten,  USD 12.–

Only Cigars!
Herausgeber: Reinhard Kober, Unionsverlag, 2012. Deutsch, 192 Seiten, CHF 19.90

Rauchzeichen
Guillermo Cabrera Infante, Insel Verlag, 2009. Deutsch, 413 Seiten, CHF 32.90

Manchmal ist eine Zigarre nur eine Zigarre
Sigmund Freud, Marix Verlag, 2018 (2. Auflage). Deutsch, 192 Seiten, EUR 6.–

Archiv

Blättern Sie durchs Cigar der Vergangenheit.


Zum Archiv


Salz & Pfeffer cigar gourmesse